Fragen? 043 544 19 55

Klavier kaufen – worauf es zu achten gilt beim Klavier Kauf

Du hast dich dafür entschieden, mit dem Klavierspiel zu beginnen? Glückwunsch! Wenn du nun vor der Anschaffung eines passenden Instruments stehst, lies unbedingt weiter, denn es gibt dabei Einiges, die du beachten solltest. In diesem Artikel möchte ich dir einen Überblick geben, damit du informiert an den Klavierkauf herangehen kannst.

Werde dir zunächst einmal über die folgenden wichtigen Punkte klar:

  • Soll es ein neues oder ein gebrauchtes Piano sein?
  • Wie viel willst oder kannst du dafür ausgeben?
  • Liebäugelst du mit einer bestimmten Marke?
  • Bevorzugst du ein akustisches Klavier oder ein Digitalpiano?

Neu oder gebraucht?

1. Gebrauchtes Klavier kaufen

Wenn du Anfänger bist, willst du dir wahrscheinlich nicht gleich einen riesigen Flügel zulegen, und das ist auch nicht nötig. Als erstes Instrument empfiehlt sich ein Klavier oder Digitalpiano, oft auch E-Piano genannt. Von einem Keyboard kann ich dir dagegen nur abraten, denn mit den Tasten und dem integrierten Boxensystem wirst du nicht dasselbe Spielerlebnis haben wie bei einem Klavier. Am Anfang wird es dir vielleicht Spaß machen – vor allem weil sich rasch Erfolge einstellen -, dieses Gefühl wird jedoch nicht anhalten. Nach kurzer Zeit wird es dich frustrieren, dir den Sound nicht „richtig erarbeitet“ zu haben. Kurz gesagt: Ein Keyboard eignet sich nicht wirklich zum Klavier spielen lernen.

Wenn du ein gebrauchtes Klavier kaufen möchtest, kannst du im Internet danach suchen. Viele Klaviere, Flügel und E-Pianos werden auf einschlägigen Plattformen wie z.B. eBay als Second Hand Musik Instrumente angeboten. Darunter finden sich auch wirklich gute Schnäppchen von Privatpersonen, die ihr altes Modell zu einem guten Preis verkaufen. Der interessierte Käufer findet alles, was das Herz begehrt: Klaviere, Flügel und E-Pianos in braun, schwarz, manchmal auch weiß. So kann man das Klavier farblich passend zur Innenausstattung des Zuhauses wählen – es ist damit nicht nur zweckmäßig, sondern auch dekorativ.

Bevor du online ein Klavier oder einen Flügel kaufst, sieh und hör dir das Instrument unbedingt an, um sicherzugehen, dass es in einem guten Zustand ist. Am besten ist es, jemanden mitzunehmen, der sich mit Klavieren auskennt. Begutachte das Instrument genau und versuche, so viele Informationen wie möglich vom Verkäufer zu erfragen:

  • Wann wurde es gebaut?
  • Wie lange liegt die letzte Stimmung zurück?
  • Zu welchem Preis wurde es erworben?

Die Antwort auf die erste Frage verrät übrigens auch die Seriennummer des Instruments – sie gibt Auskunft darüber, wo und wann es hergestellt wurde. Diesbezüglich kannst du einen guten Klavierstimmer zu Rate ziehen, denn ein solcher kennt sich damit aus und kann dir näheres dazu sagen.

Eine Fachperson dabei zu haben zahlt sich aus, weil diese beurteilen kann, ob die Mechanik in Ordnung ist. Obwohl das Klavier oder der Flügel bereits recht gut gestimmt sein sollte, muss dieser Vorgang nach dem Transport noch einmal wiederholt werden – das heißt, diese Kosten musst du noch mit einkalkulieren. Wenn alle Kriterien erfüllt sind und sich das Instrument gut spielt, zahlt sich der Kauf eines älteren Modells auf jeden Fall aus.

Der einzige Nachteil ist, dass Käufer gebrauchter Musik Instrumente keinen Anspruch auf Garantie geltend machen und Klaviere, Flügel und E-Pianos normalerweise nicht zurückgeben können, wenn sich das Instrument doch nicht als ideal herausstellen sollte.

2. Neues Klavier kaufen

Wenn es ein Neukauf sein soll, sind vor allem E-Pianos günstig zu haben. Aber egal ob du dich für ein akustisches Klavier oder ein E-Piano entscheidest: Verschaffe dir einen Überblick über die verschiedenen Hersteller und Modelle, denn die Auswahl ist riesig. Klaviere und Digitalpianos werden heutzutage auf der ganzen Welt angefertigt, und nicht nur deutsche Klavierbauer bieten hochwertige Qualität. Übrigens werden auch deren Modelle oft in China, Korea oder Indonesien produziert.  

Wenn du ein Klaviergeschäft besuchst, teste mehrere Musik Instrumente derselben Marken aus. Du wirst feststellen, dass die meisten Marken ihren eigenen charakteristischen Klang haben. Keine davon ist besser oder schlechter, es geht dabei rein um deine persönliche Präferenz. Auch bei Modellen derselben Preisklasse kann es sein, dass du den Sound bestimmter Marken bevorzugst. Lass dich einfach von deinem Empfinden leiten. Bitte ruhig einen Verkäufer, dir etwas vorzuspielen, damit du den Klang vergleichen kannst. Die verschiedenen Modelle unterscheiden sich in ihrem Klang und Charakter zum Teil nämlich sehr. Ein zu dir passendes Klavier sollte sich beim Spiel für dich selbst gut anfühlen und anhören. Lass dir nichts verkaufen, das dich nicht zu 100 Prozent überzeugt. Letztendlich sind es dein Geschmack und dein Budget, die beim Klavierkauf ausschlaggebend sind.

Digitalpiano oder akustisches Klavier – die Vor- und Nachteile

Ein akustisches Klavier unterscheidet sich für gewöhnlich in seiner Größe und Schwere von einem digitalen Piano. Neben diesem Faktor erzeugen dessen Anschlagsmechanik und das Holz einen echten, warmen Klang, den die digitalen Modelle nicht erreichen. Die echten Holztasten und die perfekt funktionierende Hammermechanik bieten ein einzigartiges Spielgefühl. Das spricht natürlich für ein solches Instrument, allerdings ist es nicht ganz billig.

Preiswerter und auch praktischer ist hingegen ein Digitalpiano, zum Beispiel von Yamaha oder Kawai. Du kannst hier nichts falsch machen, denn mittlerweile verfügen alle Digitalpianos über gute gewichtete Tasten und einen dynamischen Anschlag. Dies ist auch notwendig, um richtig Klavier spielen lernen zu können. Händler verkaufen oft E-Pianos mit einer Vielzahl an Funktionen. Diese sind für Anfänger jedoch nicht wichtig – schlichtere Modelle sind völlig ausreichend und lassen sich außerdem einfacher bedienen. Bezüglich der Polyphonie eines E-Pianos ist anzumerken, dass diese mindestens 64 Stimmen aufweisen sollte, ideal sind 96. Der Standard liegt mittlerweile sogar bei noch mehr.

Farblich gibt es bei Digitalpianos weniger Auswahl; sie sind meist schwarz. Ein Vorteil ist, dass sie leichter als herkömmliche Klaviere sind. Falls du also vorhast, mit deinem Instrument des Öfteren den Standort zu wechseln, wäre dieser Aspekt zu berücksichtigen. Auch an die Nachbarn solltest du denken, wenn du nicht gerade in einem Haus am Land wohnst: Ein großer Pluspunkt von E-Pianos ist, dass sie mit Kopfhörern gespielt werden, somit kannst du zu jeder Tages- und Nachtzeit üben, ohne dass sich jemand gestört fühlt. Zusätzlich dazu funktioniert das Verstellen der Lautstärke stufenlos.

Wenn du ein Digitalpiano neu kaufst, achte darauf, dass Klavierhocker, Kopfhörer und Pedale im Lieferumfang enthalten sind, ansonsten kommen zusätzliche Kosten auf dich zu.

Die Hauptsache beim Klavierkauf ist, dass dir das Instrument gefällt dir und du Freude am Musikmachen hast. Damit das garantiert ist, biete ich Anfängern meinen PianoStarter-Kurs. Hier lernst du modernes Klavierspiel Schritt für Schritt und bist schon nach kurzer Zeit in der Lage, tolle Songs zu spielen. Und zwar unabhängig davon, ob du ein neues oder gebrauchtes Klavier oder gar einen Flügel besitzt. Du musst dafür nicht einmal das Haus verlassen, denn der komplette Kursinhalt ist online zugänglich. Du bist also völlig flexibel und übst, wann und wo du willst.

Falls du dir mit dem Klavierkauf noch etwas Zeit lassen willst, kannst du vorerst auch eines mieten. Ich biete diese Leistung selbst zu günstigen Konditionen an, für diejenigen, die in der Nähe Zürichs zuhause sind. Ein gutes Einsteigerpiano kannst du direkt bei mir mieten. Kontaktiere mich diesbezüglich einfach übers Kontaktformular.

ähnlicher Blogeintrag